Leben

Haus am See

Ich hatte ja mal ein Update versprochen. Warum ich so schweigsam bin. So faul. Nichts mehr hochlade. Eigentlich wollte ich das schon längst geschrieben haben. 
Nunja. Es kommt eben immer anders als man es plant.

Also, der Grund für meine Abwesenheit in den sozialen medien in den letzten Monaten ist einfach: das Leben hat mich eingeholt. Das wirkliche Leben. Als Studentin/Doktorandin war mein Freizeitspielraum doch um einiges größer, als ich dachte. Rückblickend finde ich, habe ich  mich echt angestellt – ich vermisse die Zeit.
Mit einem ‚richtigen‘ Beruf, einem Mann und einem Hund bleibt einfach nicht soviel Zeit für Schnickschnack, wie ich ihn mal hatte. Vor allem, seit ich (Gott sei Dank) keine Wochenendbeziehung mehr führen muss, und mit meinem besten Freund und liebsten Mensch verheiratet bin. Wenn ich von der Arbeit heim komme, dann will mein Kopf Ruhe. Dann machen wir Sport, bewegen den Hund, kochen Essen und entspannen.
Mein Bedürfnis dann noch den Laptop hochzufahren und Fotos zu bearbeiten oder irgendetwas zu posten, ist eher gering – ganz ehrlich. Momentan ist meine Inspiration was Fotografie angeht auch nicht so wie sie mal war. Eben einfach, weil ich auch nicht mehr so viel Zeit habe, in den sozialen Medien rumzuhängen, und andere fotografen zu bewundern. Ich liebe die Fotografie immernoch, aber ich habe das Gefühl, dass eine kleine Auszeit nicht schadet – vor allem wenn das Bedürfnis einfach nicht da ist. Das ist ein Grund, weshalb ich gerade so ’scheintot‘ bin.

Der zweite Grund ist: Wir kaufen ein Haus. Bevor jetzt alle ausflippen ‚Oh mein Gott, das sieht ja traumhaft aus‘ – das ist nur irgendein Haus an irgendeinem See. Ich will mein privates Stück Glück nicht hier im Internet zur Schau stellen. Aber es ist trotzdem traumhaft. Es ist schön, es ist gemütlich und es ist tatsächlich am See – nicht so direkt wie oben im Bild, See und Haus sind auch nicht so groß, aber für uns ist es perfekt. Wir haben innerhalb von 5 Wochen von der Bsichtigung über die Finanzierung, Küchenplanung und Nachmietersuche für unsere Wohnung jetzt sogut wie alles durch und unterschreiben Anfang Dezember den Kaufvertrag.
Also selbst wenn ich gewollt hätte, hätte ich euch zeitlich kaum auf dem laufenden halten können. 

Und es gibt noch ein kleines Update. Ihr wisst, meine Fotografie ist als Gewerbe gemeldet. Viele wissen auch, dass ich  meine Kreativität auf viele Kanäle verteile, nicht nur Fotografie. Ich habe mein Gewerbe erweitert, sodass es nun auch Handarbeiten einschließt. Momentan ist das mein kreatives Ventil. Weil ich es ohne Laptop gemütlich beim Fernsehen auf dem Sofa machen kann. Ich habe einen Narren an Hundehalsbändern und -leinen gefressen. Mein nächstes Projekt sind Pferdeprodukte, Stricke, Zügel, Stirn- und Nasenriemen, oder vielleicht auch ein komplettes Halfter (hier werde ich noch Kooperationspartner brauchen!).
Und außer Tierprodukten, mache ich auch Accessoires für Humans – momentan arbeite ich an (Trachten-)Tüchern. Einige haben das vielleicht auf Instagram schon gesehen, wenn sie meinem privaten Profil dort folgen (@koerschtinchen). Momentan macht mich das sehr glücklich – es funktioniert einfach. Vielleicht kann ich da auch mal das ein oder andere Tutorial zur Verfügung stellen, wenn Bedarf besteht. Bestellungen nehme ich auch an – ich berate euch gern  (:

Und das ist der Stand der Dinge. Ich bin einfach mit dem Leben beschäftigt – und das Leben entwickelt sich einfach, man kann es immer nur zu einem geringen Maße planen. Ich bin ohnehin kein Planer – ich weiß, dass ich meinem Gefühl folgen muss, damit etwas für mich funktioniert. Und da ich mir, dank meines Hauptberufes, aussuchen kann, was ich nebenher so tue, habe ich da eine sehr gute Grundlage. 
Ich hoffe, ihr freut euch ein bisschen mit mir – es läuft echt alles prima! Auch wenn ich visuell nicht soviel liefere, wie ihr es kennt. Die Zeit kommt sicher auch wieder, gerade wenn es hier in Bayern bald zum ersten Mal schneit. Und ihr kennt mich ja – Ideen habe ich genug!
Schreibt mir gern – ich liebe es zu kommunizieren. dafür muss ich ja nicht jeden Abend den Laptop rauskramen. Ihr wisst wo ihr mich findet.
That so far – more soon.

Love, Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.