DIY

Sommerpflanzen für Garten und Terasse: Lavendel

Heute geht es um einen echten Allrounder für euer Grundstück – Lavendel.
Lavendel ist schön anzuschauen, es gibt ihn mit und ohne charakteristischen Geruch und in vielen verschiedenen Wuchsformen. Lavendel ist einfach klasse. Und einfach zu halten.

Lavendel

Jeder kennt die Fotos von Lavendelfeldern in der Provence. Aber auch in unseren Gärten in Deutschland sehe ich immer mehr Lavendel. Daher kennt ihr ihn vermutlich auch.

Trivia

Lavendel verträgt sehr gut Trockenheit und sandige Böden und ist daher eine gute Gartenpflanze. Außer als Zierpflanze wird Lavendel auch als Heilpflanze verwendet. Der echte Lavendel (Lavandula angustifolia) ist eine krautige Pflanze und wird über 1 m hoch. Ursprünglich kommt der Lavendel aus den Küstenregionen des Mittelmeerraums.

Heilkräfte

Lavendelblüten sind ein natürlicher Wirkstoff bei den verschiedensten Beschwerden: man setzt sie unter anderem bei innerer Unruhe und nervöser Erschöpfung ein, sowie bei Schlafstörungen – ähnlich wie Baldrian wirken sie beruhigend. Auch bei Migräne und bei Magen-Darm-Beschwerden kann es helfen. Forscher haben herausgefunden, dass Lavendelöl bei der Therapie von Angststörungen hilft. Es wird zur Behandlung von Rheuma eingesetzt, und wirkt sogar gegen verschiedene Pilzinfektionen (wie Candida) die die Schleimhäute des Mund- und Rachenraums befallen können.

Lavendel hat außerdem Insektenabweisende Effekte, die man sich zu Nutzen machen kann, indem man z.B. ein Lavendelsäckchen zwischen seine Wäsche legt.

Und übrigens: mit Lavendel kann man auch kochen! Frische junge Blätter und Triebe wefrden als Gewürze verwendet – und ähneln im Aroma dem Rosmarin. Lavendel ist außerdem oft in Herbes-de-Provence-Gewürzmischungen enthalten.

Standort und planzen

Lavendel brauch einen sonnigen Standort und eher nährstoffarmen, durchlässigen Boden. Der Schopflavendel kann auch wie jede andere Balkonpflanze gehalten und gepflanzt werden. Bitte nicht düngen!

Überwintern und zurückschneiden

Lavendel übersteht den Winter gut, wenn er trocken steht. Trotzdem darf der Wurzelballen nicht austrrocknen.
Man muss Lavendel regelmäßig schneiden, damit er nicht blühfaul wird. Das erste Mal schneidet man direkt nach der Blüte. Im Frühjahr schneidet man dann erneut bis auf die verholzten Triebe zurück. An diesen Schnittstellen verzweigt die Pflanze und bleibt schön buschig.

Wenn man also auf ein mediterranes Flair steht (und ganz ehrlich – wer tut das nicht?), ist Lavendel in einem schönen Terracotta-Topf irgendwie ein Muss. Bei mir steht er auf dem Tisch in der Sitzecke auf der Terasse – und wenn er blüht riecht es nach Urlaub. Einfach gut.

Wenn ihr gerade aus dem Urlaub am Mittelmeer zurück seid und schon wieder Fernweh habt – versucht es doch mal. Lavendel gibt’s überall im Gartenmarkt zu kaufen!

Love, Kristin

Bildquellen in Reihenfolge des Erscheinens: 1 | 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.