Corona

Pandemie-Tagebuch: Tag 08-15

Pandemie Tagebuch Tag 08-15.

Tag 08

Freitag, 20.03.2020. Überraschung: heute kündigt Söder eine ‚Ausgangsbeschänkung‘ an, die in der Nacht auf Samstag in Kraft treten wird. Wir Bayern dürfen unser Haus also nur noch zum Einkaufen, Abeiten und Spazieren oder Sport verlassen, und nur mit den Personen, mit denen wir zusammenleben. Überall muss der gebotene Abstand von 1,5 m eingehalten werden, wenn man in der ‚Öffentlichkeit‘ unterwegs ist.
Dazu passiert doch beim Einkauf im Aldi am Nachmittag gleich folgende Situation: Alle stehen an den Kassen brav mit Abstand wie es sich gehört, bis neben mir in der Reihe eine Frau mit drei Bierdosen auf dem Arm ans Ende der Schlange kommt, und der vor Ihr anstehenden Dame direkt auf die Pelle rückt. Und ich meine so richtig auf die Pelle – diese unangenehme Art von zu nah heran kommen, die man eigentlich nur in Kassenschlangen oder bei Konzerten erlebt (wo es irgendwie dazugehört). Oder vermutlich wenn bei Edeka eine neue Palette Klopapier zum Verkauf freigegeben wird *ironie*. Erstmal passiert nicht viel, außer natürlich das alle schon irgendwie merken, dass sich das ja jetzt gerade eigentlich nicht gehört, und die bedrängte Dame sich einmal kurz etwas pikiert umdreht, aber erstmal nichts sagt. Als es weitergeht, rückt ihr die Frau mit dem Bier aber wieder derart dicht auf die Pelle, dass sie sich umdreht um darum bittet ihr doch die anderhalb Meter Platz zu lassen. Darauf Frau mit Bier: „Was? So ein Schwachsinn! Ich glaube nicht an so einen Scheiß!“ Mir war nicht so richtig klar, dass Viruserkrankungen eine Art des Glaubens sind, aber nun gut. Auf jeden Fall regt sie sich fürchterlich auf und schreit daraufhin alle um sie herum an man solle ihr halt Platz lassen, und die Kassiererin sei ja auch keine 1,5 m von ich entfernt…
Was soll ich sagen. Ich bin glaube ich sehr froh, wenn die Ausgangsbeschränkungen da sind – auch wenn mich das vor Idioten beim Einkaufen kaum schützt…

Tag 09 & 10

Wochenende- Samstag und Sonntag, 21. + 22.03.2020. Man merkt eigentlich kaum, dass sich etwas verändert hat. Nicht hier bei uns in Eichenau. Man darf ja noch im Familienverbund spazierengehen, den Hund Gassi führen und draußen Sport treiben – und etwa anderes tun wir ohnehin nicht am Wochenende. Da das Wetter aber ohnehin bescheiden ist (was soll der Schnee?), machen wir ein gemütliches Wochenende indoor (bis auf Hundegassi natürlich).

Tag 11 – 15

Montag 23.03.2020 – Freitag 27.03.2020. Meine erste komplette Woche Homeoffice läuft wie gedacht – ruhig und unspektakulär. Mein Mann arbeitet noch bis Mittwoch im Büro / Labor, danach ist er dann bis zum nächsten Donnerstag im Homeoffice. Das funktioniert gut – auch wenn wir beide zu Hause sind. Ich fühle mich nach wie vor nicht übermäßig eingeschränkt, denke aber, wenn die Maßnahmen länger laufen sollten, wird es vermutlich irgendwann seltsam werden, morgens wieder ins Büro fahren zu müssen – wenn es mal soweit ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.